Passwort vergessen
» Spiele » 1. Mannschaft - VfB Kulmbach II (5:4)

1. Mannschaft - VfB Kulmbach II (5:4)

VfB Kulmbach II
Beginn:
26.10.14 15:00
Mannschaft:
Gegner:
VfB Kulmbach II
Schiedsrichter:
Egon Mann (DJK Seubrigshausen)
Ergebnis:
(5:4)

Vorbericht

Wieder ein unangenehmer Gegner

Heute geht es wieder gegen einen Gegner der aktuell auf einen Relegationsplatz liegt und gegen den Abstieg kämpft, obwohl er über einen Kader verfügt, der einen gesicherten Mittelfeldplatz erwarten lässt. Nachdem die Erste des VfB bereits gestern gespielt hat kann Trainer Eichhorn sicherlich auf einige Spieler der Berzirksliga-Mannschaft zurückgreifen. Wie schwer es gegen diesen Gegner werden kann, hat ja das letzte Spiel der letzten Saison gezeigt, das wir klar mit 4:2 verloren haben. Doch nach den beiden letzten Siegen könnten wir heute mit einem Sieg natürlich wieder eher ein wenig nach oben schauen als nach unten, denn die Liga ist immer noch sehr eng zusammen. Martin Dörlfer wird heute fehlen, da er im Urlaub ist, ansonsten sollten auch die leicht angeschlagenen Spieler alle dabei sein können.


Spielbericht

TSV Harsdorf - VfB Kulmbach 2 5:4 (2:4)


Nix für schwache Nerven


von Jörg Hinsche
Das Spiel begann furios. Mit dem ersten Angriff gingen die Platzherrren in Führung; Gräf spielte C. Becke den Ball zu, der mit einem trockenen Direktschuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 traf. Quasi im Gegenzug kam Tschierschke, nachdem sich zwei Harsdorfer bei der Kopfballabwehr gegenseitig behinderten, frei auf rechts an den Ball und erzielte aus ca. 14 Metern den Ausgleich. Was jetzt geschah war unglaubliich. Die robusten Gäste waren in Spiellaune und die Harsdorfer Abwehr zeigte sich vogelwild. in der achten Minute erzielte Wachter mit einem strammen Schuss aus 18 Metern die Führung und nur fünf Minuten später erhöhte der aufgerückte Hasemann nach Flanke von rechts mit dem Kopf auf 3:1. In der 21. Minute fiel auch völlig verdient das 4:1 durch Kalburan. Die TSV Abwehr war zu diesem Zeitpunkt der reinste Hühnerhaufen und konnte sich bei TW Klier bedanken, dass es nicht noch schlimmer kam. Durch einen indirekten Freistoß, den Kadner nach Zuspiel von Scharnagel ins Eck hämmerte, kam der TSV nochmal heran. In der 32. Minute setzte Schneider sich gegen Wesser an der Torauslinie durch, aber nur, weil er ihm den Ellbogen ins Gesicht schlug. Obwohl Wesser verletzt vom Platz musste und ihm anschließend die Oberlippe von Innen und Außen genäht werden musste, ging Schneider straffrei aus. Kurz vor der Pause dann hatte man Glück als Thomas nur die Latte traf. Eine erste Hälfte mit einer katastrophalen Leistung der Heimmannschaft; das einzig positive war, dass der Torabstand nicht uneinholbar war. Nach der Pause ein anderes Bild. Durch die Einwechslung von Routinier Heiko Scharnagel stand die TSV Abwehr wesentlich besser und Harsdorf versuchte das Spiel zu drehen. Man baute viel Druck auf und wurde dann auch belohnt als Bilogrevic nachsetzte und der seitlich aus dem Tor geeilte Torwart Flieger den Ball nur unkntrolliert nach vorn schlagen konnte. Der Ball kam genau auf I. Scharnagel, der diesen kurz annahm und dann von der Seitenlinie ins leere Tor schlug. Jetzt glaubte man wieder an sich und konnte auch in der 62. Minute durch einen Kopfball von Bilogrevic ausgleichen. Die Gäste, die jetzt ihre Felle davonschwimmen sahen, haderten zunehmend mit den teilweise unverständlichen Entscheidungen des Unparteiischen, wobei er aber keine Mannschaft bevorteilte. Dann holte sich Sahr
auf der Bank durch Unsportlichkeiten erst die gelbe und dann die gelb-rote Karte ab. In der 86.Minute erzielte dann Gutzeit, nach Pass von C. Beckke, aus abseitsverdächtiger Position das 5:4. Das war für einige VfBler zuviel des Guten.
Schneider erhielt kurz darauf wegen einer Unsportlichkeit ebenfalls gelb-rot. Der VfB warf in der Nachspielzeit noch einmal alles nach vorn und drängte mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln auf den Ausgleich. Als TW Flieger
ungestraft zwei Harsdorfer Abwehrspieler am Strafraum umstieß und der Ball frei war, gab es einen Preßschlag auf der Strafraumlinie für den die Kulmbacher vehement Elfmeter forderten, doch SR Mann beendete das Spiel. Daraufhin
brannten bei Christian Bauer alle Sicherungen durch und er griff den Schiri an und stieß ihn zu Boden, was die rote Karte zur Folge hatte. Am Ende war es ein schmeichelhafter Heimsieg, gegen keineswegs schlechte Gäste, die in der
zweiten Hälfte allerdings nachließen und sich durch ihre Disziplinlosigkeit selbst um den Lohn brachten. SR Mann hätte sich das Leben nicht so schwer machen müssen.
TSV Harsdorf: Klier, Hofmann D., Wesser, Scharnagel I., Kadner, Becke C., Funke, Gutzeit, Becke F., Gräf, Bilogrevic, Pop (90.), Scharnagel H. (46.), Feulner (32.)
VfB Kulmbach 2: Flieger, Bauer, Hasemann, Sahr, Kratzel, Wachter, Kalburan Cü., Wachter, Schneider, Thomas, Tschierschke / Schunk, Lauterbach (46.), Salihu (64.), Hempfling M. (72.)
Tore: 1:0 Becke C. (1., Gräf), 1:1 Tschierschke (2.), 1:2 Wachter (8.), 1:3 Hasemann (13.), 1:4 Kalburan Cü. (21.), 2:4 Kadner (27., Becke C.), 3:4 Scharnagel I. (52.), 4:4 Bilogrevic (62., Funke), 5:4 Gutzeit (86., Becke C.)
Gelbe Karten: - / Schneider - Foulspiel (46.), Hasemann - Foulspiel (77.), Sahr - Unsportlichkeit (84.), Salihu - Unsportlichkeit (87.) | Gelb-rote Karten: - / Schneider - Unsportlichkeit (82.), Sahr - Unsportlichkeit (84.) | Rote Karten: -
/ Bauer - Tätlichkeit (90.)
Zuschauer: 70 | Schiedsrichter: Egon Mann (DJK Seubrigshausen)


Aufstellung

Spielort

Für diese Seite muss Javascript aktiviert sein.




Kommentare